Leidenschaftliche Spielmacherinnen

Morlin Stargardt unterrichtet Fußball in Südafrika.

Durban, Kapstadt.. Südafrika hat, der WM 2010 sei Dank, schon einige bemerkenswerte Stadien zu bieten. Dass die WM, bei der Südafrika leider bereits in der Vorrunde ausschied und Deutschland das Halbfinale erreichte, bereits sechs Jahre zurück liegt, bemerkt man höchstens an den inzwischen nahezu verwaisten Stadien, dessen Miete und Erhaltungskosten, kaum zu tragen sind. In der Bevölkerung werden die inzwischen verwaschenden und mit Löchern versehenen Trikots immer noch mit Stolz getragen.Fußball ist hier ganz groß. Wenn kein Ball vorhanden ist, wird mit Plastikflaschen oder selbst gebauten „Müllbällen“ gespielt. Überall. Jederzeit. Dass Fußball in gewisser Weise verbindet, ist hier täglich zu beobachten. Die Kinder kriegen Bewegung und sind beschäftigt. Wahrscheinlich kann der Fußball hier sogar zu einer Minderung von Kriminalität führen. Außerdem vermittelt er Werte, wie ein Gemeinschaftsgefühl, Fair play oder auch Ehrgeiz.
Die Ausstattung ist bedürftig und lässt mich oft verzweifeln. Aber die Kids haben Spaß.

Zum Blog: MORLIN IN SÜDAFRIKA

2017-03-25T18:28:50+00:00